Startseite Wort und Satz

Startseite Bergauf
 

Tourenarchiv

Hier finden Sie Aufbereitungen meiner Tagebuch-Aufzeichnungen mehrerer Rundtouren im Alpenraum.

Zur Einordnung der Angaben zu Etappenlängen und Fahrzeiten: Die Reisen von 1996 bis 2001 habe ich mit dem Rennrad und jeweils 12 bis 15 Kilogramm Gepäck absolviert.

 

Genf — Route des Grandes Alpes — Nizza — Provence — Genf (1996)

Eine dreiwöchige, meist spontan von Tag zu Tag geplante Rundtour durch einige der großartigsten Landschaften, die der Alpenraum zu bieten hat. Trotz ihrer Gesamtlänge eine insgesamt nur mittelschwere Unternehmung mit mehreren vergleichsweise erholsamen Teilstrecken. Einige Abschnitte, etwa über den Iseran oder den Mont Ventoux, sind dennoch im oberen Schwierigkeitsbereich anzusiedeln.

Ca. 2400 km, ca. 35.000 Höhenmeter, Karte: Eurocart/RV Provence, Rhône-Alpes, Côte d’Azur 1:300.000 [Details]

***

Bischofswiesen — Großglocknerstraße — Defereggengebirge — Zillertal — Timmelsjoch — Garmisch (1999)

Eine Woche im Zickzack durch Österreich, immer auf der Suche nach möglichst anspruchsvollen Übergängen. So wie beschrieben ist viel Sitzfleisch für teils sehr lange Strecken erforderlich; sie lassen sich bei Bedarf aber auch in kürzere Abschnitte unterteilen, um beispielsweise die „Gewaltetappe“ über Brenner, Jaufen und Timmelsjoch zu entschärfen.

Ca. 850 km, ca. 15.000 Höhenmeter, Karte: Mairs Generalkarte Österreich Blatt 3 Vorarlberg, Tirol, Südtirol, Oberbayern 1:200.000 [Details]

***

Genf — Vanoise — Assietta-Kammstraße — Queyras — Alpe d’Huez — Grenoble (2001)

Die bislang intensivste Woche meines Radfahrerlebens: Eine kurze, komprimierte Tour voller landschaftlicher wie fahrtechnischer Höhepunkte und ohne jede Durststrecke. Weil von vornherein klar war, dass die Tage im Sattel lang werden würden, kam die Kamera erst gar nicht mit. Wer’s im Urlaub schweißfrei mag, plant drei bis vier Fahrtage mehr ein. Aber wer es sich zutraut, kann etwa auf der Assietta-Straße Traumpanoramen genießen und auf den Pässen der Marmotte-Runde nebst abschließender Kletterei nach Alpe d’Huez unglaubliche (Selbst-)Erfahrungen sammeln.

Rund 850 km, rund 20.000 Höhenmeter, knapp 50 km Schotter/Geröll, Karte: Kümmerly + Frey / Blay Foldex France 13 Rhône-Alpes 1:250.000 [Details]

***

Herbsttour durch die südlichen Vogesen (2002)

Eine halbwöchige MTB-Tour, mehrheitlich auf Schotter / Waldwegen und im Schlamm. Insgesamt mehr eine Wanderung auf zwei Rädern denn eine Radreise. Die bescheidenen „technischen Daten“ sind trügerisch: hundert Höhenmeter auf nassen Wurzelpisten können anstrengender sein als 500 Höhenmeter auf Asphalt, und bergab fängt hier die Arbeit erst an … Dennoch habe ich viel fotografiert, weshalb diese Seiten optisch etwas opulenter ausfallen.

Ca. 200 km, gut 5.000 Höhenmeter [Details]

***

Schweizer Nebenstrecken on-/offroad (2003)

Eine Woche lustvoller Schwitzerei auf teils kaum bekannten Sträßchen und Schotterpisten: Von Basel in die Gruyère, via Thuner See, Grindelwald und Entlebuch nach Luzern. Fahrerisch insgesamt nicht allzu anspruchsvoll (trotz einiger Schiebestrecken), aber landschaftlich ungemein reizvoll, und ich habe ein paar wundervolle Herbergen kennen gelernt.

600 km, davon knapp 200 km Schotter/Trail; 15500 Höhenmeter in 8 Etappen [Details]

***

Auf den Jurahöhen von Basel nach Genf (2005)

Ich war nicht das erste Mal dort, dennoch gab es in dem Gebirgszug an der schweizerisch-französischen Grenze noch einiges zu entdecken. Sechs beruhigend-einsame Septembertage mit Wasser, Wald und endlosen Hochebenen, aber auch reichlich steilen Anstiegen.

425 km, davon gut 100 km unbefestigt; 9200 Höhenmeter [Details]